PAW 017: »Die Spoiler-Fristen sind jetzt alle abgelaufen« – mit @tante feat. Dark City



Der @leitmedium babypaust podcastmäßig noch etwas vor sich hin, aber so langsam klappt es wieder mit den Aufzeichnungsterminen. Zum Glück, dass @tante (Jürgen Geuter) in der Stadt war und wir bei Gregor in Ruhe picknicken konnten. Ruhig wurde es dann nicht, denn der von Jürgen präsentierte Film Dark City wurde von Gregor förmlich verrissen. Womit er allerdings alleine stand. Jetzt sind wir verunsichert: Dark City – yay or nay? Ansonsten nutzten wir diesmal die Gelegenheit, um unsere Zukunft jenseits einer möglichen (?) Weltmaschine zu diskutieren.

Alternative Titel-Vorschläge – welchen hättet ihr gewählt?

»Ein Podcast mit Hausaufgaben« | »Ein Mid-Century-Design-Porn« | »Es gibt kein Mitgefühl – das verstehe ich noch …« | »Fiktivisate! – Gibt’s das auch von Ratiopharm?«

Shownotes:

#DARK CITY

#WELTMASCHINE

Diesmal mit dabei:
avatar Jürgen Geuter
avatar Gregor Sedlag
avatar Caspar Clemens Mierau

8 Gedanken zu „PAW 017: »Die Spoiler-Fristen sind jetzt alle abgelaufen« – mit @tante feat. Dark City

  1. So viel Dank!

    Dark City ist der Film, den ich vor Jahren mitten in der Nacht zur Hälfte im Fernsehen gesehen und danach nie mehr wiedergefunden habe.

    (Podcast kurz nach dem Anfang der Zusammenfassung wieder ausgeschaltet, muss ich später weiterhören.)

  2. Eine wirklich tolle Folge! Meine Erinnerung an Dark City war schon sehr verblasst, sodass nur noch der Eindruck von Konfusion und Misfallen übrig geblieben war. Ich fand aber Eure Auseindandersetzung mit dem Film (und mit Euren sehr gegensätzlichen Meinungen) sehr interessant. Vielleicht schaue ich ihn mir sogar noch einmal an, obohl ich ihn ja nicht mochte.
    Macht gerne weitere Folgen, die sich so tief mit einem oder zwei Filmen und den daraus resultierenden Gedankenspielen beschäftigen.
    Vielen Dank.
    Felix

  3. so von wegen kickstart in der science fiction (inkl. arbeitsbegriffe): dietmar dath (finde ich eh seltsam, dass der bei euch bisher keine rolle spielte).

  4. Zu der Pro- / Anti-Neo-Diskussion:
    Caspars und Tantes Anti-Neo Argument war anscheinend, dass Neo die Menschen zwangsmäßig aus der Matrix befreien möchte, den Menschen also keine Wahl lässt. Danach bewegte sich die Diskussion in Richtung Forschung und Erkenntnisgewinn. Wäre eine neue Erkenntnis zu gewinnen und den Menschen mitzuteilen bereits eine Neo-Aktion in dem kritisierten Sinne? Eine Erkenntnis über sein Leben zu gewinnen kann man schließlich auch nicht mehr Rückgängig machen.
    (Unabhängig von den genauen Einzelheiten des Filmes: ich kann mich nicht mehr an den genauen Wortlaut aus dem ersten Film und praktisch überhaupt nicht an die Fortsetzungen erinnern, wollte Neo die Menschen zwangsbefreien oder “nur” aufklären und ihnen die Wahl geben?)
    Ihr habt Neo ein Arschloch genannt. Mein Assoziation war Snowden. Er hat schließlich die Leute auch zwangsweise aus der Unwissenheit befreit (Matrix: “Ignorance is bliss – Unwissenheit ist ein Segen”). Vielleicht würden viele Leute lieber ohne entsprechende Erkenntnisse friedlich schlafen wollen. Ist Snowden nun auch ein Arschloch?

  5. Vielen Dank für Eure tolle Diskussion. Ich konnte sehr viele Denkanstöße mitnehmen.

    Allerdings, als Matrix Fan kann ich, Ihr ahnt es, die Neo ist ein Arschloch Kritik nicht so stehen lassen:
    Unter der Annahme, dass Neo die Matrix zerstören will ist dies natürlich korrekt. Allerdings möchte er nicht die Matrix zerstören, sondern den Krieg beenden. Was er auch tut.
    Das es überhaupt Menschen außerhalb der Matrix gibt ist der Unvollkommenheit der Matrix (in Film wird gesagt die Formel ist nicht ausbalanciert oder so) geschuldet. Gegen diese Menschen führen die Maschinen Krieg und zerstören mit jeder neuen Neo Inkarnation die Zivilisation außerhalb der Matrix und die Matrix wird neu gestartet, der Kreislauf beginnt erneut.
    Das Problem der Maschinen ist nicht Neo oder die Menschen außerhalb der Matrix, es ist Agent Smith. Dieser vermehrt sich innerhalb der Matrix wie ein Virus und schafft es sogar außerhalb der Matrix Körper zu infiltrieren.
    In dem Moment, in dem nun eigentlich die Zivilisation ausgelöscht werden soll reist Neo zur Maschinenstadt und bietet sich als AntiVirus gegen Smith an unter der Voraussetzung, dass der Krieg beendet wird. Die Maschinen akzeptieren, Neo besiegt Smith, die Matrix existiert weiter, die Maschinen hören auf die Menschen zu bekämpfen.. In der Schlussszene des Orakels macht der Architekt die Zusage, dass alle Menschen, die aus der Matrix raus wollen, diese verlassen dürfen. Damit ist ganz klar, dass die Matrix weiter existiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.