PAW 012: »Es war ein wirklich schönes Raumschiff, Gregor!« – mit Lucie Höhler



Folge 12! Zur Feier dieser schönen Zahl haben Gregor und Caspar endlich Lucie Höhler (@autofocus) zu einem Picknick am Wegesrand eingeladen. Wir reden über Star Trek, Lucies Voyager-Rewatch-Podcast und den neuen kleinercast und die freundliche XOXO-Konferenz. Lucie hasst Fliegen, Gregor stellt klar, dass er kein Werber mehr ist, Caspar schimpft über DDR-Gebashe, und wir schweigen gemeinsam über Netzpolitik.

Shownotes

@AUTOFOCUS (TEIL I)

STAR TREK UNIVERSE

@AUTOFOCUS (TEIL II)

›STATE OF THE UNION‹

ERRATA, SERIEN UND DDR­-GEBASHE

Diesmal mit dabei:
avatar Gregor Sedlag
avatar Caspar Clemens Mierau
avatar Lucie Höhler Flattr Icon

11 Gedanken zu „PAW 012: »Es war ein wirklich schönes Raumschiff, Gregor!« – mit Lucie Höhler

  1. Ich freue mich bereits auf eure Unterhaltung über “Weissensee”. Meiner Meinung nach war der Plot der letzten Staffel (und was ich von der Vorgeschichte mitbekommen habe) ziemlicher Quark. Das der Regisseur Westdeutscher ist, überrascht mich im Nachhinein nicht. Diese Überhöhung der Stasi aus dramaturgischen Gründen und mit teilweise nah an der Karikatur agierenden Charakteren würden Leute mit Ostbiografie wahrscheinlich vermeiden.

  2. zu der serie weißensee: wem das gefallen hat dem sei auch die thematisch verwandte serie “deutschland ’83” (http://www.imdb.com/title/tt4445154) zu empfehlen. die ist von RTL(!) produziert und dürfte dort wohl demnächst im TV laufen. von der produktionsqualität kann die mit der internationalen konkurrenz durchaus mithalten.

    medienkulturell fand ich da witzig, eine OV-serie mit deutscher audio-spur und englischen untertiteln zu kucken.

      • Nachtrag:
        Am Ende der ersten Staffel ist das alte gut/böse Schema zwar doch wieder hergestellt, aber insgesamt ist die Serie etwas undogmatischer und ausgeglichener aufgezogen. Das in einem kurzen Dialog die etwas bessere Situation für alleinerziehende Mütter in der DDR thematisiert wird ist fast schon “revolutionär”.

        Was mir auffiel, ist die Darstellung von Stasi-Charakteren. Ähnlich wie in Weissensee wechselt das zwischen fies/ streng und lächerlich. So ganz kann ich das nicht deuten.

  3. bzgl. Patreon: das was Caspar angesprochen hat ist das MOSS-Verfahren, welches die Besteuerung nicht nach Sitz des Anbieters sondern des Kunden regelt. Meiner Kenntnis nach, regelt dies aber Patreon, da beim Monatsbetrag bzw. Betrag je Folge bereits die jeweilige Steuer mit ausgewiesen wird. Ggf. mal Kadda dazu fragen, sie nutzt es und hat bereits Patreons. Ich kann es aktuell “nur” aus Sicht des Gebers schildern.

    Das schildert Patreon dazu in der Hilfe:

    Due to European Union VAT regulation, we are now required to add VAT to your new and edited pledges at a standard rate based on your location.

    Mehr zu MOSS. http://lex-blog.de/2014/11/06/neue-regelungen-umsatzsteuer-elektronische-leistungen-2015-moss/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.