PAW 009: »Eine schöne Razzia jedenfalls!« – feat. Minority Report



Gregor besucht Caspar am legendären Frühstückstisch. Anhand von »Minority Report« reden wir über musterbasierte Kriminalitätsbekämpfung, gute und schlechte Science Fiction, Bei-rot-über-die-Ampel-gehen als zukünftiges Kompromat und diskutieren die aktuelle Impf- und Home Schooling-Debatten. Gregor feiert sein auratisches, EMP-sicheres, elektronik-freies Auto – und Caspar blickt optimistisch in die Zukunft.

Shownotes:

#Meta

#SF-Filmauswahl

#Das Automobil im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit

#Minority Report (00:32:30)

#Precrime heute – Musterbasierte Kriminalitätsbekämpfung

#Impfregime und Home Schooling

#Mikromanagement der Überwachungsgesellschaft

Diesmal mit dabei:
avatar Gregor Sedlag
avatar Caspar Clemens Mierau

5 Gedanken zu „PAW 009: »Eine schöne Razzia jedenfalls!« – feat. Minority Report

  1. Spannende These, dass die Technik – Beispiel Ampel – an den Menschen angepasst wird, wenn es um Regulationsmechanismen geht, um das Verhalten zu steuern, also festzulegen wann jemand über eine Straße geht und wann nicht. Mein politisches Bauchgefühl sagt mir mit Blick auf die aktuelle Koalition und die soliden 40% der Union, dass aktuell doch viel eher dazu übergegangen würde, das technische Regime durchzusetzen und die Verhaltensänderung durch verschärfte Sanktionen durchzuführen. Da bewundere ich immer wieder Caspers Optimismus.
    Auch bei der Abstumpfung gegenüber lächerlichen Skandälchen wie Pfandflaschen und Bobbycars würde ich lieber erstmal eine Skandalisierung der BILD sehen, die aufgrund ihrer objektiven Lächerlichkeit verpufft, bevor ich ernsthaft in die Diskussion einsteigen würde, ob man hier nicht progressivere Schritte gehen kann, da sich ein Wertewandel abzeichnet. Auch hier: meine klare Bewunderung.

    Aus einigen geführten Debatten würde ich mir eine Frage für eine kommende Folge wünschen: Wer oder was ist eigentlich “der Staat”, bei beispielsweise beim Thema Impfpflicht als dunkle Gestalt mit dem Damoklesschwert aufblitzt? (Ja, diese Überspitzung ist bewusst gewählt :))

  2. Ich bedauere Eure Konzeptänderung sehr und stimme nicht zu, dass ein Podcast nicht einfach wie ein Gespräch unter Freunden vor sich hinplätschern kann. Das fand ich gerade so wunderbar! Hoffentlich nimmt dieser Filmanteil nicht zuviel Raum ein….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.