PAW 003: Ghetto-Faust für Hans Bredow – mit Nele Heise



Zur diesjährigen re:publica hatten wir die Ehre, mit einer live aufgezeichneten Folge Picknick am Wegesrand das Sendezentrum zu eröffnen. Eine noch größere Ehre jedoch war der Besuch von Nele Heise. Nele beschäftigt sich wissenschaftlich unter anderem mit Podcasts und so bot sich ein interessantes Meta-Gespräch über Radio, Podcasting und Youtube an. (Der Raum-Hall wird übrigens nach ein paar Minuten etwas besser/geringer ;).

Begrüßung

  • Live von der re:publica aus dem Sendezentrum
  • Mit Gregor Sedlag
  • Vorstellung Nele
  • Podcasting ist auch Betrachtungsgegenstand von Neles Untersuchungen

Radio

Podcasting

Vielen Dank an die Shownoter!

Diesmal mit dabei:
avatar Gregor Sedlag
avatar Caspar Clemens Mierau
avatar Nele Heise

6 Gedanken zu „PAW 003: Ghetto-Faust für Hans Bredow – mit Nele Heise

  1. Der Herr hieß vermutlich LeFloid (nicht LeFlow) 😉
    Mittlerweile hat er über 1,8 Millionen Abonennten auf Youtube. Politische Themen sind bei ihm übrigens regelmäßiger Bestandteil seiner Folgen.

    Interessant ist auch, dass die Youtube-Szene sehr viel mehr “große Player” hat, als dies in der Podcastszene der Fall zu sein scheint. DieAussenseiter, GronkH, ungespielt, usw. usw. usw… selber Youtuber können “die Großen” in ihrem Bereich vermutlich kaum aufzählen.

    Interessante Folge, vielen Dank!

    Gruß
    Michael

  2. Huhu Michael,
    freut mich, dass dir die Folge gefallen hat – und LeFloid war ja sogar noch Spontan-Gast auf der #rp14 (hab ich leider verpasst). Ich würde ja gerne mal Coldmirror erleben, die ja auch immer mal ganz sporadisch so etwas wie (politische) Statements in ihrem Kanal abgibt.
    Was ich bei YouTube interessant finde: Der Vorteil für die Macher/innen, also die YouTuber/innen ist m.E. die Konzentration auf eine zentrale, leicht erreichbare und unglaublich stark frequentierte Plattform. Dafür fehlt bei den Podcasts ein Äquivalent; von sowas wie iTunes mal abgesehen, mit dem man aber eben auch nicht unbedingt potenziell alle Netznutzer erreicht. Spannendes Thema, zu dem es, glaube ich, auch wieder mehr Forschung geben wird.

    Schöne Grüße,
    Nele

    P.S. Überlege gerade, ob ich nicht auch podcasten sollte – oder doch lieber Schmink-Tutorials? 😉

  3. Mal wieder eine interessante Folge. Danke

    Zu dem Thema und Alter der Zuhörer: Ich bin vor zwei Jahren mit vierzehn durch wrint zum Podcasts hören gekommen. Warum? Kann ich nicht sagen. Ich weiß es nicht. Warum ich eine von wenigen bin? Wahrscheinlich weil die Themen, vor allem der deutsche Podcasts sind oft speziell sind (z.b. soziopod), wenn man sich mit sowas nicht auskennen oder sich mit solchen Themen nicht auseinandersetzt stößt man in meinem Alter gar nicht auf Podcasts.
    LG

  4. Interessante Folge…..

    wobei ich denke Podcast vs. Youtube ist doch irgendwie Radio vs. Fernsehen in etwas moderner…… unterschiedliche Medien bei denen halt jeder Nutzer das wählt was er bevorzugt aber im Zweifel Fernsehen auch Radio um längen schlägt…..

    @Nele: hast Du jetzt eigentlich nen Podcast produziert ;-)?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.